Therapie

Ein Medikament, welches hilft, gibt es leider noch nicht. Bewegung, am besten Ausdauersport, Dehnen, leichter Muskelaufbau und Entspannungsübungen sind in der Therapie am wichtigsten. Schmerzmittel und Antirheumatika helfen wenig. Cortison hilft nur, wenn zusätzlich noch eine entzündliche Rheumaerkrankung vorliegt. Die Gabe von Magnesium, Calcium mit V. D, Vitamine E und B sowie ein leichtes Antidepressiva, z. b. Amitriptylin, zur Schlafverbesserung und Unterbrechung des Schmerzgedächtnisses in der Nacht sind eine hilfreiche Maßnahme. Eine gesunde Ernährung mit viel Gemüse und Obst, Fisch und wenig Fleisch sind wichtig und führt laut neueren Untersuchungen bei mehr als 50% der Betroffenen zu einer Verbesserung der Lebensqualität. Zum jetzigen Zeitpunkt ist die Erkrankung nicht heilbar.

Zusammenfassung:

  • umfassende Information über die Krankheit
  • Krankengymnastik
  • Entspannung
  • Stressfaktoren minimieren
  • eine ausreichende schmerzlindernde Therapie
  • sparsamer und keinesfalls kontinuierlicher Einsatz von klassischen Schmerzmitteln
  • eine systematische Belastungssteigerung durch Sporttherapie
  • bei Müdigkeit/Erschöpfung: Schilddrüsenhormone überprüfen lassen
  • Muskelschmerzen: Sauna, Rheumabäder, leichtes Gerätetraining, Massagen
  • Magen-Darmbeschwerden: Tees, Ernährungsumstellung